Führungsstab Newsticker

RSS Feed

Aktuelle Situation beim Grabengufer

Hitzewelle verursacht erhöhte Schmelze des Permafrostes und löst Bewegungen aus

Am Sonntag, 23. Juni 2019 hat sich im Grabengufer ein Felsblock gelöst, welcher erst im Gebiet undri Tschugge zum Stillstand kam. Aufgrund dieser Situation wurden der Kanton und die verschiedenen Fachstellen beauftragt, die Angelegenheit zu überprüfen.

Daraufhin wurde direkt am Montagmorgen ein erster Rekognoszierungsflug im Gebiet durchgeführt. Nach Auskunft der zuständigen Geologen war es ein grosser Zufall, dass dieser Felsblock über die Kante gelangte und erst so weit unten zum Stillstand kam.

In den vergangenen Tagen konnten erhöhte Bewegungen aufgrund des Permafrostes gemessen werden. Dies ist bei Temperaturen, wie sie an diesen Tagen herrschen, nichts Neues. Die beauftragten Fachspezialisten haben Berechnungen und Simulationen vorgenommen und am Mittwoch, 26. Juni 2019 einen weiteren Flug zur Beurteilung der Situation vor Ort durchgeführt.

An der anschliessenden Sitzung wurde beschlossen, kurzfristig im Grabengufer einen Ablenkdamm zu erstellen, damit das Gefahrenrisiko nochmals verringert werden kann. Die Arbeiten beginnen voraussichtlich in der kommenden Woche.

Aus den obgenannten Gründen wurde in Zusammenarbeit mit den kantonalen Dienststellen vereinbart, dass die Wanderwege oberhalb der Forststrasse zwischen dem Wildi- und dem Dorfbach vorübergehend gesperrt bleiben. Dies betrifft auch den Europaweg. Die Wanderung zur Hängebrücke und Europahütte ist via Domhüttenweg gewährleistet.

Neue Informationen zur Lage werden auf www.randa.ch veröffentlicht.

Medienkontakt

Brantschen Andreas
Mobile: 079 502 04 32
andreas.brantschen@randa.ch

Randa, 27. Juni 2019
Gemeindeverwaltung Randa

23.01.2018 | 13:40 Uhr

r

Die Strasse zwischen der ARA und der Garage Favorit ist ab heute Abend geöffnet. Es wird empfohlen, sich in diesem Bereich nicht unnötig aufzuhalten.

Die Flurstrasse und die Wanderwege auf der Ostseite sind ab morgen Vormittag (24.01.2018)  wieder geöffnet.

 

23.01.2018 | 10:30 Uhr

r

Aufgrund der kälteren Temperaturen während der Nacht, hat sich die Lawinensituation in Randa etwas entschärft. Trotzdem ist nach wie vor mit Staublawinen im Gebiet „Bisgletscher“ zu rechnen und entsprechende Vorsicht ist geboten.

23.01.2018 | 09:50 Uhr

s

Die Gemeinde Randa informiert, dass sämtliche Wanderwege auf dem Gemeindegebiet bis auf Weiteres gesperrt sind.

s

21.01.2018 | 20:00 Uhr

Auf Grund der höchsten Schnee-Gefahrenstufe 5 und den zu erwartenden Niederschlagsmengen in den nächsten 24 Stunden, sind mit Staublawinen im Gebiet Bisgletscher zu rechnen. Es wird empfohlen, sich nicht unnötig im Freien aufzuhalten.

Die Lawinenkommission beurteilt die aktuelle Lage laufend und informiert weiter über die Website, Facebook und die Anschlagskästen.

SMS Service

Die Gemeinde Randa hat einen SMS-Service, um über Gefahren oder wichtige Ereignisse zu informieren. Zum Erhalt dieser Mitteilungen können Sie ihre Mobile-Nummer nachfolgend eintragen.


Kontakte

Sebastian Brantschen

Feuerwerhkommandant-StellvertreterFeuerwehrTelefon Privat: 078 726 44 28