Lorihiischi - Wohnmuseum Randa

Das Lorihiischi ist ein historisches Gebäude aus dem 15. bis 18. Jahrhundert und befindet sich im kleinen Walliser Bergdorf „Randa“. Es wurde 1456/57 erbaut. Im Jahre 1709 wurde ein zusätzliches Stockwerk eingezogen und der bestehende Aufrost wieder aufgesetzt. Diese Bausubstanz aus dem Jahre 1709 blieb bis heute erhalten. Mittels Dendrochronologie wurde das Alter der Holzwände ermittelt. Die Bäume der ältesten Holzwand im Untergeschoss wurden in den Jahren 1268 gefällt. Demnach wurde der erste Teil des Gebäudes bereits um 1268 erstellt. Damit gehört eine Blockwand des Lorihiischis, vermutlich zu den ältesten Bauteilen der noch erhaltenen Gebäude in den Vispertälern.

Das Lorihiischi – heutiges Museum

Das historische Gebäude ist an seinem ursprünglichen Standort erhalten geblieben. Das Lorihiischi ist das älteste erhaltene Gebäude im Dorfe Randa. Durch den Erhalt des Hauses und seiner Räume in ihrer ursprünglichen Funktion, wird dem interessierten Besucher Einblick in das bäuerliche Alltagsleben des 17., 18. – bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts in einem Bergdorf gewährt.

Zustand vor Projektbeginn

Dem Umstand, dass vier Frauen (drei Generationen) in diesem Hause unter ärmlichen Bedingungen hausten und nie irgendwelche Renovationen vornahmen, ist es zu verdanken, dass das Gebäude bis heute in seinem Originalzustand erhalten blieb. Der Zahn der Zeit ging am Gebäude nicht spurlos vorüber. Die Unbilden des Wetters und durch das morsche Dach eindringender Regen hinterliessen ihre Spuren und verursachten am Gebäude gravierende Schäden.

Lage und Kontakt

Das Lorihiischi ist nicht täglich geöffnet. Anfragen für Führungen nimmt die Lorihiischi-Stiftung unter 079 449 03 24 entgegen.

Stiftung Lorihiischi

Das historische Gebäude und das Wohnmuseum wurden durch eine Stiftung an Ihrem ursprünglichen Standort erhalten.

Erfahren Sie mehr über die Stiftung