Der Europaweg ist geschlossen. Der Rundweg zur Hängebrücke ab Randa ist geschlossen.

Charles Kuonen Hängebrücke am Europaweg oberhalb Randa

Manchmal gewinnt man den Eindruck, dass gerade in der Tourismusbranche mit Superlativen sehr inflationär umgegangen wird. Dieser Umstand trifft für „die längste Fussgängerhängebrücke der Welt“ und die grandiose Aussicht ganz bestimmt nicht zu. Man muss nur auf die Wanderer schauen, welche die Brücke bereits begangen haben und in deren Augen sich das gerade Erlebte widerspiegelt. Nicht nur der grandiose Ausblick, auch die Brücke selbst sorgt für unvergessliche Momente.

Ein Monument fürs Bergpanorama

Die nach dem Hauptsponsor, Charles Kuonen, benannte Fussgängerhängebrücke in Randa, misst stolze 494 m und spannt sich bis zu einer Höhe von 85 m über das Grabengufer im Mattertal. Die Brücke präsentiert sich als „Monument fürs Bergpanorama“, wobei es galt, so wenig wie möglich in die Natur einzugreifen – ein Konzept, das aufging. Die transparente Konstruktion aus Stahlseil und Drahtgitter integriert sich bestens in die Umgebung. In schwindelerregender Höhe stellten Mitarbeiter des schweizer Unternehmens, swissrope, die Brücke mithilfe spezieller „Montageschlitten“ in nur zweieinhalb Monaten Bauzeit fertig.

Ein weiteres Highlight am Europaweg – die Superlativ Hängebrücke Randa

Die Vorfreude auf die längste Hängebrücke der Welt beginnt bei Wanderfreunden bereits in der Europahütte, welche oberhalb Randa, auf halbem Weg der 2-Tageswanderung zwischen Grächen und Zermatt liegt. Früh am Morgen, wenn die ersten Sonnenstrahlen über die majestätischen Berggipfel strahlen, hält den Wanderbegeisterten dann nichts mehr. Schon nach kurzer Zeit ist die Fussgängerhängebrücke erreicht. Auf den ersten Metern wird der Naturfreund noch von Baumriesen begleitet. Nur wenig später sieht er sich in luftiger Höhe von der Schönheit der Gebirgslandschaft umgeben. Die höchsten Berge der Schweiz geben sich auf dem Europaweg ein Stelldichein.

Inmitten der „Charles Kuonen Fussgängerhängebrücke“ scheint die Zeit beim Blick auf das Weisshorn und die wunderbare Bergwelt des Mattertals für den Moment stillzustehen – grossartig. Für zusätzliches Adrenalin sorgt der leichte Nervenkitzel. Denn dank der transparenten Konstruktion ist der „Blick in die Tiefe“ stets gegeben. Angst kommt aber keine auf. Das liegt auch daran, dass die Hängebrücke trotz ihrer filigranen Erscheinung mit 65 cm Breite äusserst stabil wirkt.

Obwohl es nahezu unmöglich scheint, das grandiose Erlebnis zweidimensional abzubilden, ist es dem passionierten Fotografen, Valentin Flauraud, gelungen, mit seinen Bildern einen ersten Eindruck von Brücke und Landschaft zu vermitteln. Naturfreunde aus aller Welt sollen sich inspiriert fühlen und die längste Fussgängerhängebrücke der Welt nahe Randa vor Ort bestaunen und begehen. Denn man muss Brücke und Landschaft live erleben.

Technische Daten

  • Brückenlänge 494 m
  • Höchster Punkt 85 m
  • Breite 65 cm
  • Tragseildurchmesser 53 mm
  • Gewicht der Tragseile 8 Tonnen

Auftraggeber

Projektleitung und Umsetzung

Swissrope