Randa ist bekannt als Ausgangspunkt für verschiedene und anspruchsvolle Hochgebirgstouren; vorallem wegen dem Dom (4545 müM) und dem Weisshorn (4505 müM). Randa lockt seit jeher Alpinisten an. Trotz bester Ausrüstung und guter Vorbereitung kann jeder in Bergnot geraten.

Geschichte

Am Anfang des Alpinismus führten einheimische Bergführer mit viel Mühe und Aufwand Rettungen in unserem Gebiet aus. Heute werden die Rettungseinsätze durch den Helikopter erleichtert.
Die Rettungsstation Randa wurde vor 80 Jahren im Jahr 1912 durch die SAC Sektion Basel gegründet. 1982 Gründung des Vereins Rettungsstation Randa.

Aufgaben

Bergrettung und allgemeine Rettung in schwierigem Gelände auf dem Gebiet der Gemeinde Randa und Aufgaben für Dorfsicherung. Seit 1987 wurde die Rettungsstation mehr als 180 mal aufgeboten, Alpinisten aus dem Gebirge zu retten.

Einsatzgebiet der Rettungsstation

Ostseite: Kinhorn – Täschhorn – Dom – Südlenz – Nadelhorn – Stecknadelhorn – Hohberghorn – Dürrenhorn.
Westseite: Zinalrothorn – Momminghörner – Schallihorn – Weisshorn – Bishorn – Brunnegghorn.

Kontakt

Yann Dupertuis

Sprengmast SchusslawineAdresse Oberhäusern 3928 Randa Mobiltelefon: 079 634 00 37Telefon Privat: 027 967 50 25

Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen