News über Randa

Ein 507 Meter langes Seil für den Skywalk – Berner Zeitung

Link zum Originalbeitrag Ein 507 Meter langes Seil für den SkywalkBerner ZeitungEs ist erst ein paar Monate her, seit die Gemeinde Randa im Wallis stolz ihre 494 Meter lange Hängebrücke eingeweiht hat – ebenfalls gebaut von der Frutiger Firma von Vater und Sohn Lauber. Bereits ihre Brücke im österreichischen Reutte, eröffnet 2014, … und weitere »

Weiterlesen

Ein 507 Meter langes Seil für den Skywalk – Berner Zeitung

Link zum Originalbeitrag Ein 507 Meter langes Seil für den SkywalkBerner ZeitungEs ist erst ein paar Monate her, seit die Gemeinde Randa im Wallis stolz ihre 494 Meter lange Hängebrücke eingeweiht hat – ebenfalls gebaut von der Frutiger Firma von Vater und Sohn Lauber. Bereits ihre Brücke im österreichischen Reutte, eröffnet 2014, … und weitere »

Weiterlesen
Wallis: Kanton sagt Ja zur Reform Altersvorsorge 2020

Wallis: Kanton sagt Ja zur Reform Altersvorsorge 2020

Link zum Originalbeitrag Das Wallis hat entschieden. Die Stimmenden nehmen die Reform zur Altersvorsorge 2020 knapp an. Unbestritten war die Annahme des Bundesbeschlusses über die Ernährungssicherheit. Am Sonntag befanden Herr und Frau Schweizer über die Altersvorsorge 2020 und den Bundesbeschluss über die Ernährungssicherheit. Letztere Vorlage war mit 84,3 Prozent im Wallis unbestritten. Weniger deutlich fiel das […]

Weiterlesen

Wallis: Kanton sagt Ja zur Reform Altersvorsorge 2020 – radio rottu oberwallis

Link zum Originalbeitrag radio rottu oberwallis Wallis: Kanton sagt Ja zur Reform Altersvorsorge 2020radio rottu oberwallis… Bundesbeschluss über die Ernährungssicherheit zu. Randa: Stimmbevölkerung lehnt die Reform der Altersvorsorge 2020 ab und nimmt den Bundesbeschluss über die Ernährungssicherheit an. Wiler: Gemeinde sagt Ja zur Reform der Altersvorsorge 2020 … und weitere »

Weiterlesen

Weiterer Teil von Gletscher abgebrochen – 20 Minuten

Link zum Originalbeitrag 20 Minuten Weiterer Teil von Gletscher abgebrochen20 MinutenDer Triftgletscher werde in den nächsten Jahren keine Probleme mehr machen, sagte Pascal Stoebener, Chef der Sektion Naturgefahren beim Kanton Wallis, am Montag zur Nachrichtenagentur sda. Das letzte Drittel des abrutschenden Materials sei in der …Gefahr in Saas-Grund gebanntLuzerner Zeitung Alle 69 Artikel »

Weiterlesen