RANDA | Am 26. Januar 2019 fand im Haus Maria am Weg die offizielle Schlüsselübergabe zwischen dem Verein Kurs- und Ferienhaus Randa und der Gemeinde Randa als neue Eigentümerin des Hauses statt. Anlässlich dieser Schlüsselübergabe lud die Gemeinde Randa auch die Bevölkerung zu einer Besichtigung des Hauses ein. Gut 30 Personen jeglichen Alters folgten der Einladung und machten sich ein Bild vom Haus. Der Gemeindepräsident Daniel Roten liess in einem kurzen Rückblick die Geschichte des Hauses nochmals aufleben und betonte die Bedeutung des Hauses für die Gemeinde. So finden viele ehemalige Gäste des Hauses immer wieder den Weg nach Randa und beleben den Tourismus. Er bedankt sich beim Vorstand für die grosse ehrenamtliche Arbeit in all den Jahren. Beim Verein bedankt er sich für den fairen Verkaufspreis und die reibungslose Überschreibung. Weiter nimmt der Gemeindepräsident Stellung zur fraglichen Berichterstattung vom vergangenen Donnerstag in der RZ und betont, dass es seitens der Gemeinde zu keinen Unstimmigkeiten gekommen ist und die Gemeinde alle Optionen zeitgleich geprüft hat, bevor entschieden wurde, das Haus im 2019 nicht als Ferienhaus weiter zu führen. Schliesslich skizziert Roten den eingeschlagenen Prozess zur Bestimmung der zukünftigen Nutzung des Hauses: Der Gemeinderat hat erste Gespräche mit möglichen Partnern und Fachpersonen geführt und wird die Bevölkerung in den nächsten Monaten in diesen Prozess involvieren. Viele Ideen sind bereits auf dem Tisch, neue werden noch dazukommen.
Von Seiten des Vereinsvorstands liess Raffael Behr ebenfalls die bewegte Geschichte des Hauses seit 1861 aufleben: Vom Hotel bis zum Lagerhaus, in dem 1940 erstmals auch Lager des Kinder- und Jugendvereins Blauring stattfanden. Ein Meilenstein war der Einbau der Zentralheizung 1986, der das Haus ganzjährig bewohnbar machte. 1989 ging das Haus als Schenkung von der Annuntiata Stiftung an den Verein Kurs- und Ferienhaus Randa über, viele Kinder und Jugendliche verbrachten tolle Lagertage in Randa, dies dank der ehrenamtlichen Arbeit von vielen Vereinsmitgliedern. Doch die Zeiten wandelten sich und es wurde immer schwieriger – trotz der ehrenamtlichen Arbeit und der Mitarbeit von Jungwacht Blauring Schweiz im Vorstand und bei der Administration – das Haus kostentdecken zu betreiben und gleichzeitig mit Investitionen die verlangten Standards aufrechtzuerhalten. In einem längeren Prozess kam der Verein zusammen mit der Kinder- und Jugendorganisation Jungwacht Blauring Schweiz zum Entschluss das Haus zu verkaufen. Der Verein Kurs- und Ferienhaus Randa ist sehr glücklich, dass die Gemeinde das Haus übernimmt und dieses mit einem neuen Zweck nutzen wird. Der Vorstand ist sehr gespannt, wie das Haus in zwei bis drei Jahren genutzt wird.